NERDHAVEN

...willkommen im Club.

Amazon und der „iPod des Lesens“

Für den Preis wird sich das Teil wohl eher nicht durchsetzen, für 200 Dollar oder noch weniger vielleicht. Denn wenn ich mal überlege wie viele Bücher man sich für 400 Dollar kaufen kann und wie viele eBooks man sich kaufen müßte damit sich der Mehrpreis von dem Teil armortisiert.

Mal davon abgesehen ist der „Kindle“ getaufte eBook Reader wirklich hässlich wie die Nacht. Ich erwarte ja kein Designerstück, aber ein wenig hübscher hätts ja ruhig sein dürfen. Die Vergleiche mit einem alten Taschenrechner von Textas Instruments liegen jedenfalls nahe. 😉

1 Kommentar

One comment on “Amazon und der „iPod des Lesens“

  1. Na, dann kann man doch lieber sparen und sich so ein Sub-Notebook kaufen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen und der Verwendung von Cookies zu. Informiere dich hier über unsere Datenschutzbestimmungen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen