NERDHAVEN

...willkommen im Club.

Ein anrüchiges Thema

So titelte letztens unser lokales Amtsblatt. Gemeint waren damit unsere hießigen Tretminen Valleys, also die Gehwege die primär von ausscheidungsfreudigen Vierbeinern nebst faulen Besitzern heimgesucht werden. Womit wir auch beim Thema wären: nämlich dem wie gerne ich um zwei Uhr Nachts, nach der Heimkehr, meine Schuhe von Hundekot befreie. Das ich darin zwischenzeitlich schon Übung habe ist bezeichnend, für die untätige Stadt und vor allem deren Hundebesitzer, nicht alle natürlich, aber doch einige.

„Was tun?“ sprach Zeus. Ich persönlich präferiere ja das Model Singapur: 25 Arbeitstunden in der Strassenreinigung und 5.000 Singapur-Dollar (rund 2.750 Euro) Strafe wenn man die Hinterlassenschaft seiner vierbeinigen Freunde nicht beseitigt. Sollte einen das nicht abschrecken und man wird zum Wiederholungstäter, drohen zusätzlich bis zu 5 Stockschläge.
In Deutschland ist zumindest München, mit bis zu 500 Euro Ordnungsgeld pro Vergehen, schonmal auf dem richtigen Weg.

1 Kommentar

Werbung


One thought on “Ein anrüchiges Thema”

  1. Payne sagt:

    Man kann ja mal beim Panda anfragen, was man bei denen für’s Kilo Köter bekommt. So ein kleiner Zeckenteppich gibt sicher nicht viel her, reicht aber vielleicht für ein paar Flühlingslollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen