NERDHAVEN

...willkommen im Club.

Mal was zu Isomaltulose

Da ich ja immernoch nach einem passenden Zuckerersatz suche bin ich mal bei Isomaltulose hängengeblieben. Die meisten werden Isomaltulose eher unter dem Markennamen Palatinose kennen. Entwickelt wurde das Disaccharid bereits 1957 von der Südzucker AG.

Verglichen mit Zucker birgt die wesentlich langsamere Verstoffwechslung von Isomaltulose den Vorteil einer sehr geringen glykämischen Wirkung (kein Zuckerpeak), darüber hinaus ist Isomaltulose nicht kariogen und die Süße kommt normalem Zucker sehr nah.

Leider hat Isomaltulose den selben kalorischen Wert wie Zucker, wobei erschwerend hinzukommt das, zumindest die von mir erworbene, Isomaltulose lediglich die halbe Süßkraft von normalem Haushaltszucker hat was im Umkehrschluss bedeutet, man muß die doppelte Menge nehmen. Da nutzt es dann auch nichts mehr das die Süße von normalem Zucker kaum zu unterscheiden ist.

Nicht unterschätzen sollte man auch den Preis, der liegt für 500 Gramm bei etwas über 4,- Euro, ohne Versand.

Mein Fazit daher: gut für Sportler oder Menschen mit einem körperlich anstrengenden Beruf, eher nichts für Leute die Kalorien sparen wollen.

Keine Kommentare

Werbung


0 thoughts on “Mal was zu Isomaltulose”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen