NERDHAVEN

...willkommen im Club.

So langsam spinnens…

Ich krieg ja tagtäglich die kuriosesten Mails, aber allmälich zweifle ich am klaren Menschenverstand dieser Spammer…

Folgende Mail schlug heute morgen bei mir ein:

I am Mr.Davidwest Isaac,Manager with IBA Bank Lome, Republic of Togo.
I got your contact from a close Associate of mine who works with the Togolese Chamber of Commerce and Industry upon my request for a trusted and reliable foreign businessman or company. He however gave me the assurance that you can be trusted to handle a transaction of this magnitude.

PROPOSITION
A German Mr.Wolfgang Schinister, 66 years of age and a prosperous farmer had in our Bank the sum of US$3.2m in a domiciliary account. He named his wife, Mrs.Helga Schinister as the next of kin.
Unfortunately, two of them were killed in the recent plane crash involving concord AF4590 in Gonesse, France. Effort had been made by the management of my Bank through the German Embassy in Lome-Togo to contact any of the deceased children but to no avail, as we were made to understand that the couple had no children owing to the skeletal information available to the Bank, it has so far been impossible to reach any of the relatives. The option left for the Bank management is to declare the deceased account dormant and revert the funds to trading on behalf of and in the interest of the Bank.

In order to avoid this development, my Colleagues and I now seek your permission to have you stand as a distant relative to Mr. and Mrs.Wolfgang Schinister,so that the funds would be released to you.
We will prepare a document to show that you are a German and a relative to Mr.Wolfgang. All documents and proofs to enable you get the funds will be carefully worked out on our receiving your consent to this proposal, we would immediately obtain for an order of mandamus from the Federal High Court of Justice on your behalf recognizing you as a bona-fide relative to the deceased and subsequent application for the release of the funds to you as the beneficiary, through the Central Bank Of Togolese.

May I assured you that this Transaction is 100% risk-free, as we have taken care of all necessary modalities to ensure a hitch-free transaction.
To this effect my colleagues and I have agreed to compensate you with 20% of the total sum US$3.2m for your kind assistance i.e provision of a nominated foreign account to accommodate the fund for us.

If this proposal is acceptable to you, please contact me strictly through my e-mail above for further details.

Best Regards.

MR.DAVIDWEST ISAAC.

Kurz gesagt ich hab angeblich ein Vermögen geerbt das auf ner Bank in „Togo“ liegt und die suchen jetzt jemanden der so blöd ist und denen die Story abnimmt 😀

1 Kommentar

Erklärt wohl so einiges…

Keine Kommentare

Unsere Amis

Da ich ja tagtäglich meine 3h Dosis Court-Shows brauche fand ich folgende Mail natürlich besonders ansprechend und möchte Sie der Öffentlichkeit auch nicht vorenthalten:

1994 sprach ein Gericht des Staates Neu-Mexiko der 81jahrigen Stella Liebeck 2.9 Mio. Dollars zu, weil sie sich Verbrennungen 3. Grades an Beinen, Geschlechtsteilen und Hinterbacken zugezogen hatte, nachdem sie eine Tasse Kaffee von McDonald über sich verschüttet hatte.

Dieser Fall löste einen jährlichen „Preis Stella“ aus, welcher die absurdesten Gerichtsurteile an US-Gerichten auszeichnet.

Die folgenden Falle sind ernsthafte Kandidaten, jeder im Bereich des absolut Lächerlichen, aber in der guten US-amerikanischen Tradition kann man mit einem guten Anwalt jeglichen Fall gewinnen…

1. Januar 2000
Ein Volksgericht in Texas spricht Kathleen Robertson 780.000 Dollars zu, weil sie sich einen Knöchel verstaucht hatte, als sie über ein kleines Kind stolperte, welches in den Gängen eines Supermarktes herumrannte.
Die Eigentümer des Supermarktes waren sehr erstaunt über den Gerichtsentscheid, handelte es sich beim betreffenden Kind um jenes der Mrs. Robertson…!

2. Juni 1998
Carl Truman, 19jährig, erhielt 74.000 Dollars zuzüglich Arztkosten zugesprochen, weil ihm sein Nachbar mit seinem Honda Accord über die Hand gefahren war. Mr. Truman hatte offenbar übersehen, dass sein Nachbar am Steuer seines Autos sass, als er daran war, dessen Raddeckel zu stehlen…!

3. Oktober 1998
Terrence Dickson, Pennsylvania, wollte das Haus, in welches er soeben eingebrochen war, durch die Garage verlassen. Bedingt durch eine Störung des Öffnungsmechanismus am Garagentor war er nicht in der Lage, dieses zu öffnen. Er konnte aber auch nicht ins Haus zurück, da die Türe automatisch ins Schloss gefallen war und ohne Schlüssel nicht mehr geöffnet werden konnte. Die Bewohner des Hauses weilten in den Ferien.
Mr. Dickinson überlebte die 8 Tage Aufenthalt in der Garage nur, weil er einen Vorrat Pepsi und Trockennahrung für Hunde in der Garage zur Verfügung hatte. Er klagte die Eigentümer des Hauses ein fur erlittenen Tortmoral, entstanden durch die vorgefundene Situation, und erhielt eine Halbe Million Dollars zugesprochen…!

4. Oktober 1999
Jerry Williams, Arkansas, verdiente 14.500 Dollar zuzüglich Arztkosten, nachdem er vom Hund des Nachbarn gebissen worden war. Der Hund war innerhalb der eingezäunten benachbarten Liegenschaft angekettet.
Die Summe fiel nicht so hoch aus wie erhofft, weil das Gericht anerkannte, dass der Hund vielleicht ein klein wenig provoziert war durch die Tatsache, dass Mr. Williams mit einem Schrotgewehr auf ihn schoss…!

5. Mai 2000
Ein Restaurant in Philadelphia wurde dazu verurteilt, Amber Carson 113.000 Dollars auszuzahlen, nachdem sie sich das Steissbein gebrochen hatte, weil sie auf verschüttetem Sodawasser ausgerutscht war. Dieses war auf den Boden gelangt, weil Ms Carson 30 sec. zuvor ihrem Freund ihr Glas Sodawasser während eines Streites an den Kopf geworfen hatte…!

6. Dezember 1997
Kara Walton, Delaware, gewann ihren Prozess gegen ein Nachtlokal einer Nachbarstadt, nachdem sie sich zwei Zähne ausgeschlagen hatte, als sie aus dem Fenster der Toilette auf den Boden stürzte. Dies geschah, weil sie sich um die Bezahlung ihrer Konsumation in der Hohe von 3.50 Dollars drücken wollte. Das Gericht sprach ihr 12.000 Dollars plus die Zahnarztkosten zu…!

…and the Winner iiiiiiis…….:

Merv Grazinski aus Oklahoma City.
Im November 2000 kaufte Mr.Grazinski ein brandneues Wohnmobil der Marke Winnebago von 10 m Länge. Als er nach erfolgtem Kauf des Vehikels auf der Heimfahrt war, beschleunigte er auf der Autobahn auf 110 km/Std. und verliess den Fahrersitz, um sich hinten in der Kabine einen Kaffee zuzubereiten.
Natürlich geriet das Wohnmobil über den Strassenrand hinaus und drehte sich mehrere Male um sich selbst.
Mr Grazinski verklagte Winnebago, da die Firma im Handbuch des Fahrzeuges nicht ausdrücklich darauf verwiesen hatte, man dürfe während der Fahrt das Steuer nicht verlassen, um sich einen Kaffee zuzubereiten. Er erhielt 1.75 Mio. Dollars zugesprochen zuzüglich ein neues Wohnmobil (Winnebago brachte in der Folge eine solche Ergänzung in ihrem Handbuch an, fur den Fall, dass allfällige weitere Idioten ihre Fahrzeuge erwerben sollten…)!

1 Kommentar

Gerd for president!

Jo, Rot/Grün macht zum Glück weiter, war gestern ne ganz schöne Zitterei aber immerhin, auch ne knappe Mehrheit ist ne Mehrheit.
Hab im übrigen Stoiber heute Mittag bei ner Pressekonferenz gehört… ähm… vielleicht sollte ihm mal jemand sagen das er nicht Bundeskanzler geworden ist oder wird…

Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmal ganz herzlich bei Herrn Möllemann für seine jüngsten Entgleisungen bedanken. Er hat mit Sicherheit seinen Teil dazu beigetragen das uns eine Schwarz/Gelbe Regierung erspart geblieben ist.

Keine Kommentare

Wing Commander

Wie meinem vorigen Post zu entnehmen ist hab ich mir gestern Wing Commander reingetan. Der Film selber im ganzen gesehen ist noch akzeptabel, zwar strotzt er vor Logikfehlern, billigen Kulissen und unterdurchschnittlichen Schauspielern aber ein klein wenig Atmosphäre kam halt doch rüber.
Das schlimmste ist und bleiben nun mal aber leider die Logikfehler, man hätte die Autoren/Produzenten vielleicht vorher in einen Physik-Anfängerkurs schicken sollen bevor man Sie nenn Film drehen lässt und die Kulissen sind stellenweise wirklich peinlich.

Denn fest steht:

  1. Im freien Weltraum gibt es keine unmittelbare Schwerkraft die ein Objekt wie auf der Erde nach unten zieht (siehe startende Kampfflieger von der Tigerclaw, die sacken nämlich nachdem sie die Startbahn verlassen haben kurz nach unten durch).
  2. Fällt der Antrieb durch Schäden aus so treibt das Schiff vor sich hin, es wird nicht immer schneller und unkontrollierbarer.
  3. Es wäre logisch gewesen den abgestürzten Kampfflieger in den Hangar zu ziehen, und ihn nicht mit einem Bagger von der Landebahn (deren Zweck mir bis heute nicht klar ist) zu schieben.
  4. Die Kampfflieger sahen extrem billig aus, ich hätte doch zumindest erwartet das man sich da etwas an die letzten Wing Commander Spiele anlehnt.
  5. Die Brückenkulisse erinnerte extrem an eine Tiefgarage, wie ich mitbekommen habe soll das auch tatsächlich eine Tiefgarage/Keller gewesen sein, na Mahlzeit.
  6. Die schweren Kreuzer waren nicht im geringsten mit Verteidigungsgeschützen ausgestattet, warum?
  7. Diese „volle Breitseite“ Raketen erinnerte etwas an einen Piratenfilm, der Torpdeoraum hatte starke Ähnlichkeit mit einem Heizungskeller.
  8. Wir klauen den Kilrathi ein paar Energiezellen um unser Großkampfschiff wieder mit voller Energie zu versorgen… Mal ne Frage, wie groß sind diese Energiezellen? Müssen ja verhältnismäßig handlich sein, schließlich wurden Sie von ein paar Soldaten aufs Schiff gebracht.

Ich könnt hier jetzt noch ne halbe Ewigkeit weitermachen aber ich glaube was ich sagen will kam rüber. Der Film hätte wirklich gut werden können wenn man nicht so dermasen schlampig vorgegangen wäre und sich die Spiele zumindest ein kleine wenig zum Vorbild gemacht hätte.
Naja, zumindest die Special Effects im Weltraum waren nicht übel 😉

Keine Kommentare

Allerlei

Da mir grad langweilig ist, dachte ich ich schreib mal was 😉
In ner guten halben Stunde heißts erstmal Wing Commander guggen, sagen zwar alle das der Film nix taugt aber man überzeugt sich doch am liebsten selber davon.
Heute Abend dürfts Harald Schmidt nicht verpassen, Joschka Fischer ist zu Gast, das wird was werden. Gestern war ja schon Guido da, war witzig, ich mag es wenn Harald „Investigativen Journalismus“ betreibt.

Im übrigen ist Host Europe seid 2 Stunden down, die Veranstalten mit Sicherheit grad ne Wochenendlanparty und ham sich mal das GBit LAN ausgeliehen… wird schon keiner merken…

Keine Kommentare

Regierungsformen

Da die Wahlen ja praktisch vor der Haustüre stehen und ich es mal interessant fand zu wissen was es überhaupt für Regierungsformen gibt hab ich mal ein bißchen rumgesucht und wurde fündig 😀

Sozialismus: Du besitzt zwei Kühe. Die eine Kuh mußt du deinem Nachbarn abgeben.

Kommunismus: Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und verkauft dir die Milch.

Liberalismus: Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und schenkt dir die Milch.

Nationalsozialismus: Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und erschiesst dich.

Bürokratismus: Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und läßt eine Kuh schlachten. Die andere wird gemolken und die Milch vernichtet.

Kapitalismus: Du besitzt zwei Kühe. Du verkaufst eine und kaufst dir dafür einen Bullen.

Anarchie: Du besitzt zwei Kühe. Beide laufen Dir weg.

Postkapitalismus: Du besitzt zwei Kühe, die Du aber entlassen mußt. Milch bekommst Du jetzt aus dem Ausland.

Thatcherismus: Du besitzt 200 Kühe, mußt sie aber schlachten, weil sie BSE haben.

Maoismus: Du besitzt keine Kuh, dafür aber auch kein Schwein. Dein Haus wird von roten Garden verbrannt.

Stalinismus: Deine Kühe haben Genosse Poppow beleidigt und sind in Sibirien.

1 Kommentar

In April

Notiz an Ghetto: „Die Gruppe Wonderwall der most listen Liste auf Ghettoworld hinzufügen.“
Also aktuell siehts so aus das ich mir In April die letzten 2 Tage mehr als 200 mal angehört hab und immernoch nicht genug hab… iss schon ein paar Jährchen her das mich ein Lied so in seinen Bann gezogen hat.

Falls ihr mal Zeit habt und zufällig diversen Ego-Shootern verfallen seid solltet ihr euch diese Seite unbedingt mal reintun.

Keine Kommentare

*mampf*

Nach ein paar Erdbeer und Himbeer Creamfuls sieht die Welt gleich viel besser aus 🙂

Keine Kommentare

Hippy Sheep

You are a – Hippy Sheep!
Peace dude, flower power, ban the bomb… more grass please.

Which flock do you follow? this quiz was made by alanna

Keine Kommentare

Fragen über Fragen

  1. Warum haben 24-Stunden-Tankstellen Türschlösser eingebaut?
  2. Wenn Alleskleber alles klebt, wieso dann nicht die Tubeninnenwände?
  3. Warum besteht Zitronenlimonade größtenteils aus künstlichen Zutaten, während im Geschirrspülmittel richtiger Zitronensaft drin ist?
  4. Leben Verheiratete länger oder kommt ihnen das nur so vor?
  5. Wie packt man Styroporkügelchen ein, wenn man sie verschickt?
  6. Gibt’s ein anderes Wort für Synonym?
  7. Wenn ein Schizophrener mit Selbstmord droht, kann er wegen Geiselnahme verurteilt werden?
  8. Wie würden Stühle aussehen, wenn wir die Kniescheiben hinten hätten?
  9. Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
  10. Wenn nichts an Teflon haftet, wieso haftet es an der Pfanne?
  11. Warum benutzt man für „Tödliche Injektionen“ in den Staaten sterilisierte Spritzen/Nadeln?
  12. Warum gibt es in Flugzeugen Schwimmwesten statt Fallschirme?
  13. Wie kommt ein Schneepflugfahrer morgens zur Arbeit?
  14. Auf den meisten Verbrauchsgütern steht „Hier öffnen“. Was schreibt das Protokoll vor, wenn dort stehen würde: „Woanders öffnen“?
  15. Wenn die sogenannte „Black Box“ eines Flugzeugs unzerstörbar ist, wieso baut man dann nicht das ganze Flugzeug aus dem Material?
  16. Warum ist das Wort „zweisilbig“ dreisilbig?
  17. Wie kommen die Schilder „Rasen betreten verboten“ in die Mitte des Rasens?
  18. Wenn Chinesen auf Hochzeiten Reis werfen, werfen Mexikaner dann Kakteen?
  19. Falls ein Wort falsch geschrieben im Wörterbuch steht, werden wir das je erfahren?
  20. Warum ist „Abkürzung“ ein so langes Wort?
  21. Warum hat Noah die zwei Stechmücken nicht erschlagen?
  22. Bekommen die Arbeitnehmer von Lipton auch eine Kaffeepause?
  23. Wenn man einen Schlumpf würgt, welche Farbe bekommt er dann?
  24. Haben Analphabeten genau so viel Spaß mit einer Buchstabensuppe?
  25. Als der Mensch entdeckte, dass Kühe Milch geben – was tat er da gerade?
  26. Wie merkt man, dass unsichtbare Tinte aus ist?
  27. Ein Butterbrot landet immer auf der Butterseite. – Eine Katze landet immer auf den Pfoten. Was passiert, wenn man einer Katze Butter auf den Rücken schmiert?
  28. Wenn es heute null Grad hat, und es wird morgen zweimal so kalt, wie viel Grad hat es dann morgen?
  29. Warum muss der Deckel von einem Sarg zugenagelt bzw. geschraubt werden?
  30. Olivenöl kommt von Oliven, Maisöl kommt von Mais. Woher kommt Babyöl?
  31. Wenn Dich ein Taxichauffeur im Rückwärtsgang nach Hause bringen würde, müsste er Dir dann was bezahlen?
  32. Stell‘ Dir vor Du fährst mit einem Fahrzeug Lichtgeschwindigkeit. was passiert, wenn man die Scheinwerfer einschaltet?
Keine Kommentare

Remember

Keine Kommentare

Christiane F. Filmkritik

Hab mir grade eben den Film „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ angesehen. Eins vorneweg, hätte ich nicht vorher das Buch gelesen wäre wohl 80% der eigentlichen Handlung an mir vorbeigegangen.
Es ist klar das man in 2 Stunden nie ein ganzes Buch unterbringen kann, aber ich hätte doch erwartet das man zumindest in Ansätzen versucht das ganze für Nicht-Buchleser transparent zu halten, z.B. durch eine Gedankenstimme (dafür gibts doch sicherlich nenn literarischen Fachbegriff, oder?) oder erklärenden Zwischensequenzen.
Wie bereits gesagt wird ein Großteil der Handlung schlicht und ergreifend verschluckt, und wenn man das Buch vorher nicht gelesen hat kommt man eben sehr schwer mit, man kennt nicht die Beziehungen, die ganzen Erlebnisse der einzelnen Charaktere. Weiter erschwerend kommt hinzu das stellenweise einfach komplette Passagen ausgelassen werden (Vorgeschichte, Krankenhausaufenthalt etc.).

So, genug negatives, schauspielerisch ist der Film mit Sicherheit eine Meisterleistung und für Leute die das Buch bereits kennen bietet er sehr viele neue Betrachtungsweisen, alles wird einfach etwas greifbarer. Das fängt beim gesamten Ambiente an und hört bei der gut rübergebrachten Verzweiflung der Hauptcharaktere auf.

Fazit: Wer den Film geschenkt bekommt, oder sonst mal die Gelegenheit hat ihn anzusehen sollte dies tun. Kaufen würde ich ihn nicht.

1 Kommentar

Lebenserwartung und so Zeug

Jo, mein Urlaub ist schon zur Hälfte vorbei und ich geniesse ihn immernoch in vollen Zügen, muß ja auch mal sein 🙂

Hab übrigens grad eben mal Dr. Longlife konsultiert, und der meinte ich hab noch 54,2 Jahre zu leben. Naja, wenn ich mal 75 bin reden wir nochmal drüber. *g*

1 Kommentar

Ohne Worte 8

Keine Kommentare
Werbung

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen