NERDHAVEN

...willkommen im Club.

Apocalypse now in Neuenbürg

Angefangen hat alles mit ziemlich starkem Wetterleuchten, ok, da denkt man sich noch nicht sehr viel bei. Gegen 0:40 Uhr hat es dann aber plötzlich angefangen zu hageln. Erst vereinzelte Schläge, die aufgrund ihrer Lautstärke schon nichts gutes ahnen liessen, dann Schläge in immer kürzerem Abstand. Ich dachte schon es regnet gefrorene Kröten. Ein Blick nach draussen verriet, das Petrus wohl das Eiswürfelfach geöffnet haben muß. Hagelkörner in 1-Euro Größe fielen, zwischenzeitlich nicht mehr vereinzelt sondern als ausgewachsener Hagelsturm, vom Himmel.

Eigentlich hätte ich das filmen müssen, aber in dem Moment war ich nicht nur viel zu verschlafen, sondern auch zu perplex. Ein Glück das die hundert Jahre alten Dachziegel auf unserem Haus das noch mitgemacht haben. Die Blumentöpfe unseres Nachbarn hatten nicht so viel Glück. Nach 10 Minuten war der Spuk vorbei und der darauf folgende warme Sommerregen hat die Reste des Hagels, binnen kürzester Zeit, in die Kanalisation befördert.

Interessant an der ganzen Geschichte ist auch die scharfe Abgrenzung des Hagelsturms, denn im 11km entfernten Pforzheim hat man vom nahenden Weltuntergang nichts mitbekommen.

1 Kommentar

Ausflug zum Schloss Lichtenstein

Gestern sind Tino, Patricia, Lisa und ich losgezogen um uns mal Schloss Lichtenstein von nahem anzusehen. Vorher gab es allerdings noch einen Zwischenstop bei der Nebelhöhle. Interessant, aber einmal reicht. Ich steh halt nicht so auf Orte 25 Meter unter der Erde (141 Treppenstufen!), mit tiefhängenden Decken, engen und dunklen Gängen, 10 Grad Raumtemperatur, nasskalten klitschigen Wegen und Flattergetier. 😉

Das Schloss dagegen war ein echtes Highlight und ausnahmsweise mal zu Fuß recht gut zu erreichen. Seinem Ruf als „kleines“ Schloss Neuschwanstein wird es jedenfalls vollstens gerecht. Die Anlage um das eigentliche Schloss herum bietet auch noch die ein oder andere Sehenswürdigkeit, so z.B. eine kleine Ausstellung alter Artilleriegeschütze. Schade fand ich nur das die Führung im Schlossinneren sich auf das EG und 1. Stockwerk beschränkte und man das 2. und 3. Stockwerk nur im Rahmen einer Sonderführung (mit Voranmeldung) besichtigen konnte.

Ein sehr schöner Tag, mal schauen wo es als nächstes hingeht. Bilder gibts sobald ich mit Aussortieren fertig bin. 🙂

Keine Kommentare

Auf der Suche nach einem Hobby

Spätestens seit ich „House of God“ gelesen habe, weis ich, das jeder Mensch mindestens zwei Hobbys brauch*. Eines bei dem er entspannen kann und ein weiteres das seiner körperlichen Ertüchtigung dient. Im Fotografieren habe ich ja schon ein vergleichsweise entspannendes Hobby gefunden, jetzt fehlt nur noch eines das mäßige (denn wir wollen ja nicht gleich übertreiben) körperliche Ertüchtigung bietet.

So ein Hobby suche ich ja grundsätzlich nicht erst seit gestern, aber irgendwie meinen es da die äußeren Umstände nicht gut mit mir. Irgendwann, in meiner Jugend, also schon ewig her, wollte ich mal Basketball spielen. So richtig im Verein. Blöd nur, das zu diesem Zeitpunkt als Vereinssportarten eigentlich nur Fussball (zu stupide) und Tennis (nix für mein Handgelenk) zur Verfügung standen. Ermangels Möglichkeiten zu spielen, verlor sich das Ganze.

Fahrrad fahren hab ich auch ausprobiert, aber das ist doch ziemlich langweilig, und meine letzte Fahrradtour endete dank einem gerissenen Seilzug, bei 40km/h, mit dem Gesicht auf dem Asphalt. Keine Erfahrung die man zweimal machen muß. Es hat Wochen gedauert bis die unzähligen Schürfwunden soweit verheilt waren das ich mich wieder vor die Tür getraut habe. Vom Rest reden wir besser erst gar nicht.

Der nächste Weg war dann der ins örtliche Freibad. Schwimmen macht Spass, aber nur solange bis man sich dank der, bis dato unbekannten, Chlorallergie, tagelang fühlt wie ein Leprakranker.

Gefrustet von den Erlebnissen ruhte das Ganze dann ein paar Jahre, bis ich, gelenkt durch ein paar Empfehlungen, auf die Idee kam mich dem Schiesssport zuzuwenden. Nach eingehendem Studium der verfügbaren Möglichkeiten und Kosten hatte sich das dann aber auch schnell erledigt. Die nächste taugliche Anlage für Sportschützen ist zu weit weg, verlangt ein Heidengeld und bis man irgendwann seine eigene Waffe hat muß man mehr Prüfungen über sich ergehen lassen und mehr Bedingungen erfüllen als für einen Panzerführerschein. Deutschem Waffenrecht sei dank.

Irgendwann stieß ich beim surfen dann auf die Seite der Airsoft Initiative. Ich hatte schon mehrmals davon gehört mich aber nie näher damit beschäftigt. Mein Interesse war geweckt, verspricht der Sport doch genau das was ich mir so vorgestellt hatte. Ernüchterndes Fazit: Gibt es, aber nicht hier. Und ein passendes Gelände oder eine entsprechende Halle die den bürokratischen Normvorgaben Deutschlands entspricht kann sich kaum einer leisten, so fällt also auch die Möglichkeit ein eigenes Team aufzubauen weg.

Irgendwie macht das hier doch alles keinen Spass mehr.

* Außerdem kommen mir seit ich das Buch gelesen habe, die Charaktere in Scrubs unglaublich vertraut vor.

Keine Kommentare

Kontostand

520.87 € auf meinem Sündekonto

Tausche Sündekontostand gegen realen Kontostand…

2 Kommentare

Neue Videos

Ich hab mal die Video Seite etwas aktualisiert und auch gleich ganze 9 neue Videos hinzugefügt. Ich wünsche viel Spass. 🙂

Keine Kommentare

Kellerhaltung von Angehörigen

Im Detail lautete der Satz in etwa: „Aber man darf deswegen keinesfalls annehmen das die Kellerhaltung von Angehörigen in Österreich zur Normalität gehört.“ Sorry, aber als ich das las, mußte ich unweigerlich schmunzeln.

Das Ganze stammt aus dem Artikel einer lokalen Tageszeitung der sich den sozio-psychologischen Begleitumständen des Falls „Fritzl“ widmete und dabei versuchte zu erklären warum es ein Sklavenhalter in Österreich eventuell leichter hat als in einem anderen Land.

Keine Kommentare

Rein Wissenschaftlich

Nach einer ausgiebigen Fressorgie mittels Nahrungsmitteln einer großen FastFood Kette, kam Dominic auf die Idee mal zu testen wie stabil die beigelegten Spielzeugfiguren eigentlich sind. Respektive ob ein Kind in der Lage wäre verschluckbare Teile davon zu lösen. Also hat er mal versucht mit bloßer Muskelkraft den Kopf der Figur abzureissen.

So sieht eine dieser Figuren aus:

Auf dem Video erkennt man sie leider recht schlecht, Handycam halt. Das ist dem Unterhaltungsfaktor rein wissenschaftlichen Wert aber keineswegs abträglich.

Aber lassen wir doch Prof. Richter sprechen: Read more

Keine Kommentare

Fotowall deluxe


Da ist sie, meine Fotowall. Bereits vor ein paar Tagen fertiggestellt und aufgehängt. Letzteres war auch so ziemlich das einzig komplizierte an der ganzen Sache. Wenn ihr sowas allein aufhängen wollt, würde ich euch raten die Fotos immer Teilstücken an die Wand zu hängen und nicht gleich alles auf einmal. Denn so stabil ist das Ganze dann auch nicht.

Befestigt habe ich die Fotowall mit kleinen Bildernägelchen. Man kann sicher auch lange Reiszwecken verwenden, aber die fallen sofort auf während die Bildernägel kaum zu sehen sind.

1 Kommentar

Zu viel des Guten

Nach zwei Folgen Toto und Harry, einer Folge Navy CIS, zwei Folgen Sopranos (man beachte die Steigerung) und vier Folgen Dr. House am Stück, ist man irgendwie komisch drauf.

1 Kommentar
Werbung

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen